6 Dinge, die Träume beeinflussen

Wenn wir schlafen, arbeitet unser Körper in jeder Hinsicht, damit wir nicht aufwachen. Daher werden äußere Reize wie Gerüche, Geräusche und Empfindungen oft zu Erzählungen unserer Träume. Laut dem Traumanalytiker und Mitglied der International Dream Study Association, Lauri Loewenberg, werden alle äußeren Einflüsse in die Traumhandlung einbezogen, wenn der Verstand träumt.

Natürliche Träume, also solche, die nicht dem ausgeliefert sind, was um uns herum geschieht, helfen uns, die Gedanken und Gefühle unseres Tages zu verarbeiten. Zu viele Einflüsse von außen können laut Loewenberg verhindern, dass unser Verstand solche Gefühle verarbeitet und auflöst. Kennen Sie einige Faktoren, die unsere Träume stören können:

  1. Klingt
    Haben Sie den Klang Ihres Weckers in Ihren Traum integriert? Vielleicht wurde es ein Feueralarm oder eine Pfeife? Wissen Sie, dass sich die Klänge des wirklichen Lebens treffen können? in Geschichten deiner Träume. Loewenberg weist darauf hin, dass der Soundtrack den Inhalt Ihrer Träume beeinflussen kann. Sie empfiehlt jedoch, keine Musik einzuschlafen. Absolute Stille wird Ihren Geist wirklich beruhigen und Ihre Gedanken werden besser verarbeitet.
  2. Riecht
    In einer Studie aus dem Jahr 2008 führten deutsche Forscher beim Eintritt in die REM-Schlafphase entweder einen positiven Geruch (nach Rosen) oder einen negativen Geruch (nach faulen Eiern) ein. Als die Frauen aufgewacht waren, wurden sie gefragt, wovon sie geträumt hätten. Diejenigen, die Rosen rochen, während sie schliefen, hatten positive Träume. Bereits diejenigen, die in Kontakt mit faulen Eiern schliefen, hatten Albträume und Träume mit schlechten Inhalten. Laut dem Arzt "ist der Teil des limbischen Systems des Gehirns, der die Fähigkeit kontrolliert, Gerüche zu empfangen, derselbe, der die Emotionen empfängt."
  3. Schlafposition
    Eine kürzlich in Hongkong durchgeführte Studie ergab, dass das Schlafen auf dem Bauch die Wahrscheinlichkeit eines sexuellen Traums erhöht. oder Stalking.
  4. Dein mentaler Zustand
    Der Zustand Ihres Geistes hat einen großen Einfluss auf Ihre Träume. Eine Depression kann beispielsweise die Farbpaletten Ihrer Träume beeinflussen. Wenn Sie einen Traum in Schwarz und Weiß haben, oder wenn die Farben weich oder grau sind, könnte dies ein Zeichen für eine Depression sein, so Loewenberg.
  5. Nahrungsentzug / Sucht
    Hast du dich jemals gefragt, warum du bist? Warum Pizza und Eis in Ihren Träumen, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren? • Wann immer Sie aufhören, etwas zu konsumieren, z. B. etwas zu trinken, eine Zigarette oder sogar Süßigkeiten? Wirst du von ihnen träumen ?, betont Löwenberg. Das heißt, wenn Sie Diät halten oder Zucker schneiden, werden Ihre Träume Ihnen wahrscheinlich köstliche Süßigkeiten zeigen. Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, haben normalerweise Träume vom Rauchen bis mindestens zwei Jahre nach der vollständigen Beendigung der Sucht.
  6. Drogen- und Vitamingebrauch
    Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Arzneimittel Ihre Träume beeinflussen können. Vitamin B6 kann beispielsweise dazu beitragen, dass sich Menschen besser an ihre Träume erinnern. Ebenso wie Medikamente andere Auswirkungen auf Ihre Träume haben können.

TRÄUME SELBST BESTIMMEN | Tippformativ (Dezember 2022)


  • Schlafen
  • 1,230