7 Dinge, die du in deinem Leben nicht brauchst

Das Leben soll eins sein, also ist es notwendig, positive Dinge zu tun, bevor es zu Ende geht. Sie wollen nicht nur nichts für morgen übrig lassen, sondern zunächst Ihre Lebensgewohnheiten und Faktoren, die Ihnen nicht gut tun, aus dem Weg räumen?

1? Negativismus

Realistisch zu sein ist etwas ganz anderes als pessimistisch zu sein. Wenn Sie möchten, dass die Dinge klappen, können Sie diese negativen Gedanken vermeiden?

Es ist wichtig zu verstehen, dass je positiver Sie über irgendetwas denken, desto natürlicher ist es für Sie, Ihre Aktivitäten zu entwickeln und mit ihnen Erfolg zu haben. Zu bedenken, dass etwas nicht funktioniert, ist die Art von Sorge, die schwerwiegendere Probleme wie Stress hervorrufen kann.


2? Stress

Ist das für die heutige Gesellschaft typische Alltagsleben durchaus geeignet, emotionalen Stress zu verursachen? und es liegt an Ihnen, dies zu verhindern. Wie? Achten Sie einfach auf Ihren Tag: Wenn Sie feststellen, dass eine Situation Sie sehr nervös macht, versuchen Sie zu atmen und über etwas anderes nachzudenken.

Sich abzulenken ist oft der richtige Weg, um ein Problem zu lösen. Denken Sie nur darüber nach, wenn Sie entspannter sind.

3? Sich um die Meinungen anderer kümmern

Eine der schwierigsten Aufgaben ist es, alle zufrieden zu stellen. Es ist es nicht wert und darüber hinaus kann es dir sogar weh tun. Versuchen Sie, sich von dem zu trennen, was andere über Sie denken, und beginnen Sie, diese Art von Meinung für ein weniger stressiges Leben zu ignorieren.


4? Ein Job, den Sie nicht mögen

Natürlich hat jeder Job auf der Welt seine guten und schlechten Tage, aber wenn Ihr Job Ihnen keine Freude bereitet, ist es vielleicht an der Zeit, ihn gegen etwas einzutauschen, das Ihnen wirklich Spaß macht.

Es ist keine Demagogie zu sagen, dass jeder, der tut, was er will, nicht merkt, dass er arbeitet. Überdenken Sie Ihre Prioritäten und suchen Sie nach einem neuen Job, der sich mehr auf Ihre Interessengebiete bezieht. Diese Einstellung mag komplex erscheinen, aber sie ist so gut, dass Sie sich fragen werden, warum Sie so viel Zeit damit verbracht haben, etwas zu tun, das Ihnen nicht gefiel.

5? Erschöpfende Beziehungen

Die Maxime ist nur besser als fehlgeleitet? Es sollte eine der goldenen Regeln für jeden sein. Eine anstrengende Beziehung beinhaltet unter anderem übermäßige Eifersucht, Streit um vergebliche Gründe, Besessenheit mit der anderen und mangelnden Respekt. Wenn Sie in einer solchen Beziehung sind, fragen Sie sich, ob es sich lohnt, so viel zu leiden.

6? Passivität

Als passiver Mensch wartet man nur darauf, dass sich die Dinge von selbst verbessern, anstatt zu handeln. In unangenehmen Situationen müssen Sie dagegen vorgehen, denn auch in diesen Fällen gilt das Trägheitsgesetz. Es besteht die Tendenz, dass alle Dinge so bleiben, wie sie sind, bis eine äußere Kraft auf sie einwirkt.

7? Vergleichen Sie sich mit anderen

Jeder Mensch ist einzigartig, daher ist der Vergleich mit anderen Menschen ein negatives Verhalten, das unter allen Umständen vermieden werden sollte. Wenn Sie sich in einer bestimmten Situation unsicher sind, konzentrieren Sie sich darauf, das Beste zu tun, was Sie können, und legen Sie beiseite, was andere Leute tun.

15 Dinge, von denen Du nicht wusstest, wozu du sie brauchst (September 2021)


  • Wellness, Stress
  • 1,230