Agoraphobie: Angst vor der Menge

Jüngste Studien zeigen, dass Depressionen, Panik, Angstzustände und soziale Phobien Störungen sind, die Frauen am häufigsten und am intensivsten betreffen.

Zu den häufigsten Angststörungen gehört die Agoraphobie, dh die übermäßige Angst, sich in einer überfüllten Umgebung zu befinden. Erfahren Sie mehr über diese Störung, ihre Ursachen und Symptome und wie sie richtig behandelt wird.

Wissen, was Agoraphobie ist

Die Etymologie des Wortes "Agoraphobia" leitet sich von "Agora" ab, was sich auf einen Raum, ein Quadrat oder eine Ansammlung von Menschen bezieht, und von "Phobia", was Angst vor etwas bedeutet. Agoraphobie ist daher die Angst, mit vielen Menschen in einer offenen oder geschlossenen Umgebung zu sein.


Die Störung ist durch eine Störung gekennzeichnet, die durch einen verschärften Angstzustand gekennzeichnet ist, der immer dann auftritt, wenn sich die Person an Orten oder in Situationen befindet, die schwer zu verlassen sind, wenn sie sich krank fühlt, wie Tunnel, Brücken, große Alleen, Busse. überfüllt, Züge, Boote, Partys, Versammlungen von Menschen. Die Agoraphobiker haben Angst, sich an niemanden zu wenden, wenn er sich schlecht fühlt.

Laut der Psychologin Marana Tamie, Spezialistin für Krankenhauspsychologie, wurde dieser Name 1872 von Carl Westphal geprägt und der Begriff wird von der Psychiatrie verwendet, manchmal im Zusammenhang mit dem Panik-Syndrom und zur Bezeichnung einer Art von Angststörung.

Kennen Sie die Ursachen der Agoraphobie

Laut Marana gibt es mehrere Faktoren, die eine Agoraphobie verursachen können. "Unter Forschern finden wir Aussagen, dass die Störung nach einer Zeit der Trauer oder Anpassungsbedürftigkeit oder sogar in einer ruhigen Lebensphase begonnen werden kann", sagt sie.


Darüber hinaus gibt es noch nicht schlüssige Untersuchungen, die Angststörungen mit einer biologischen oder genetischen Anfälligkeit in Verbindung bringen. Eine weitere Erklärung für die Ursachen von Agoraphobie ist, dass sie mit einer unangenehmen Erfahrung in Verbindung gebracht werden kann, beispielsweise mit einem überfüllten Aufzug, der schief und krank geworden ist.

Überfürsorgliche Eltern, deren Kindererziehung sich auf die Gefahren des Lebens konzentriert hat, können ebenfalls die Ursache für ein solches Verhalten sein. Agoraphobie kann sich entwickeln, wenn Eltern und andere Erwachsene beobachtet werden.

Was sind die Symptome einer Agoraphobie?

Nach dem Diagnose- und Statistikhandbuch für Geisteskrankheiten werden die Symptome von Agoraphobie wie folgt beschrieben: Gefühl intensiver Angst, erhöhter Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck, unruhiges Atmen, Schwitzen, Zittern, Erstickungsgefühl, Atemnot und Übelkeit.


Auch Symptome wie die Angst, mit vielen Menschen zusammen zu sein, sind laut Marana weit verbreitet: Banken, Supermärkte, Theater und Kinos.

Einige Patienten berichten, dass sie nicht nur Angst davor haben, an geschäftige Orte zu gehen, sondern auch die Möglichkeit haben, krank zu werden und niemanden zu haben, der um Hilfe bittet. Mit dem Gefühl der Angst, so intensiv, sogar zu vermeiden, das Haus zu verlassen ?, sagt der Psychologe.

Empfohlene Behandlungen und wann Sie Hilfe suchen sollten

Wie bei anderen Arten von Angststörungen können phobische Verhaltensweisen von Person zu Person unterschiedlich sein. "Wenn diese Unannehmlichkeit die Person behindert, das soziale Leben beeinträchtigt, ihre Familien-, Studien- und Arbeitsbeziehungen beeinträchtigt, besteht die Indikation darin, einen Psychologen oder Psychoanalytiker aufzusuchen und für Fälle, in denen Medikamente erforderlich sind, wird der Psychiater empfohlen?" führt Marana. Es ist nicht nur auf den Einsatz von Medikamenten ohne therapeutische Begleitung ausgerichtet.

Agoraphobie und Panikstörungen

Die Beziehung zwischen Agoraphobie und Panik ist sehr eng. Etwa die Hälfte der Patienten mit Paniksyndrom leiden an Agoraphobie.

Panikstörung ist gekennzeichnet durch das unerwartete Auftreten von Panikattacken von relativ kurzer Dauer, aber mit intensiver Angst und Furcht. In vielen Fällen geht die Panikstörung mit einer Agoraphobie einher, die die Leistungsfähigkeit in sozialen und beruflichen Situationen außerhalb des eigenen Zuhauses erheblich beeinträchtigen kann.

Agoraphobie: Die Angst das Haus zu verlassen | SAT.1 Frühstücksfernsehen | TV (September 2022)


  • Wohlfahrt
  • 1,230