Candidiasis: Kennen Sie die Arten und wissen, wie diese Infektion zu behandeln ist

Home> iStock

Es ist für uns von größter Wichtigkeit, mit der Gesundheit Schritt zu halten, um Routineaufgaben ausführen zu können. Wenn der Körper Faktoren ausgesetzt ist, die bestimmte Arten von Gesundheitsproblemen auslösen, neigt er dazu, schwach zu werden und unangenehme Symptome zu zeigen. Ein solches Problem ist die Candidiasis, eine Infektion, die häufig Frauen betrifft, sich aber auch bei Männern entwickeln kann.

Die beste Erklärung ist die Gynäkologin Paula Bortolai Martins Araujo (CRM: 127.101) vom Paulista-Institut für Gynäkologie und Reproduktionsmedizin. Lesen Sie als nächstes über die Arten, Symptome, Übertragungswege, Behandlung und Prävention von Candidiasis.


Inhaltsindex:

  • Was ist
  • Typen
  • Symptome
  • Übertragung
  • Wie zu behandeln
  • Prävention

Was ist Candidiasis?

Candidiasis ist laut Araujo eine Infektion, die durch einen Pilz verursacht wird, der im Körper von Frauen in geringen Mengen vorhanden ist, ohne dass Symptome auftreten. Ungleichgewichte wie Stress, geringe Immunität, Verwendung von Antibiotika und andere Umweltfaktoren können jedoch sein Wachstum und folglich den Beginn einer Infektion verursachen.

Dieser Pilz, Candida Albicans genannt, lagert sich normalerweise im weiblichen Genitalbereich ab, kann jedoch Infektionen in anderen Bereichen des Körpers verursachen, wie wir weiter unten sehen werden:


Lesen Sie auch: Vagina: Vollständiger Leitfaden zur Beantwortung von Fragen und zum besseren Kennenlernen

Arten von Candidiasis

  • Vaginale Candidiasis: entwickelt sich bei Frauen mit geschwächtem Immunsystem oder unausgeglichener Vaginalflora;
  • Penis Candidiasis: Diabetes, ein schlechtes Immunsystem und eine schlechte lokale Hygiene sind die Hauptfaktoren, die eine Candidiasis bei Männern auslösen.
  • Candidiasis auf der Haut: Candidiasic Intertrigo ist eine Art von Infektion, die durch Hautreibung entstehen kann. Die Kombination von Hitze und Feuchtigkeit fördert somit die Vermehrung von Bakterien und Pilzen. Die häufigsten Stellen sind: Achselhöhlen, Bauch, Nacken, innere Oberschenkel, Leistengegend und unter den Brüsten;
  • Orale Candidiasis: Auch "Frosch" genannt, betrifft Kinder, Erwachsene, ältere Menschen und Diabetiker. Es ist in der Regel durch Kontakt mit jemandem, der bereits die Infektion hat, kontrahiert und verursacht weiße Läsionen auf der Zunge oder in den Wangen.
  • Ösophagus-Candidiasis: oder Candidiasis der Speiseröhre, ist eine Infektion, die häufig ältere Menschen und Menschen mit geringer Immunität betrifft.

Für die Behandlung von Candidiasis ist es von größter Bedeutung, die Symptome der Candidiasis zu kennen und rechtzeitig zu erkennen. Erfahren Sie mehr über die Anzeichen einer Infektion:

Symptome

  • Juckreiz, Peeling und kleine Risse in Haut und Schleimhäuten;
  • Bei vaginaler Candidiasis Juckreiz, Schmerzen, Rötung, dicker weißer Ausfluss und Plaquebildung;
  • Die Symptome einer Peniskandidose sind Wunden, Brennen, Schwellung, Juckreiz, weißer Ausfluss und starker Geruch.
  • Weiße Flecken auf der Zunge und im Mund, Schmerzen, Schluckbeschwerden, Brennen und Rötungen sind die Hauptsymptome von Mundsoor;
  • Die Symptome einer Candidiasis der Speiseröhre sind Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen in der Brust und beim Verschlucken von Nahrungsmitteln.

Wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der die Infektion genau diagnostizieren kann.


Übertragung von Candidiasis

Araujo stellt klar, dass Candidiasis keine sexuell übertragbare Krankheit ist, da der Pilz bereits in der Vaginalflora vorhanden ist. Die Übertragung erfolgt also durch Kontakt mit der verletzten Haut oder durch die durch die Infektion verursachte Sekretion.

• Candidiasis tritt auf, wenn eine Umgebung vorliegt, die das Wachstum von Pilzen begünstigt, insbesondere wenn der Ort feucht und heiß ist. Der Rückgang der schützenden Mikroorganismen durch den Einsatz von Antibiotika, genitale und systemische Infektionen, Diabetes, HIV, chronische Krankheiten und Schwangerschaft begünstigen auch das Auftreten von Infektionen.

Candidiasis: Wie zu behandeln

Candidiasis kann mit Medikamenten oder durch Hausmittel behandelt werden. Beides kann zur Heilung und Vorbeugung von Infektionen beitragen. Erfahren Sie mehr:

Lesen Sie auch: Vaginaler Juckreiz: Verstehen Sie die Gründe für das Problem und wissen Sie, wie Sie es vermeiden können

Mit Medikamenten

Es gibt verschiedene Medikamente zur richtigen Behandlung von Candidiasis. Antimykotische und antimykotische Salben zur lokalen Anwendung werden von Ärzten am häufigsten empfohlen. Araujo gibt die wichtigsten an:

  • Fluconazol
  • Itraconazol
  • Thioconazol
  • Miconazol
  • Nystatin
  • Isoconazol
  • Clotrimazol
  • Ketoconazol
  • Borsäure
  • Estradiol
  • Promestrien

Wichtig ist, dass solche Mittel verschreibungspflichtig sind.Selbstmedikation zur sofortigen Linderung von Candidiasis-Symptomen kann zu gefährlichen gesundheitlichen Nebenwirkungen führen.

Sorgen Sie für Immunität und Vaginalflora

Geringe Immunität und eine unausgewogene Vaginalflora sind Faktoren, die die Entwicklung von Candidiasis begünstigen. Die Stärkung der Immunität durch richtige Ernährung und das Schlafen ohne Höschen, um die Vermehrung von Pilzen zu verhindern, sind einige Maßnahmen zur Bekämpfung von Infektionen.

Sitzbäder

Shampoo- oder Kamillentee-Sitzbäder sind ideal zur Linderung von Juckreiz und vaginalem Juckreiz und lindern die durch Candidiasis verursachten Beschwerden sofort.

Vermeiden Sie Sex während der Behandlung

Zusätzlich zu den traditionellen Symptomen einer Candidiasis wie Reizung, Juckreiz und Rötung im Vaginalbereich kann die infizierte Frau beim Geschlechtsverkehr Schmerzen verspüren oder sogar ihren Partner kontaminieren, wenn kein Kondom verwendet wird. Daher wird empfohlen, die Behandlung vollständig ohne Sexualpraxis durchzuführen.

Lesen Sie auch: Entlassung aus der Schwangerschaft: Wann sollte ich mir Sorgen machen?

Nachdem Sie nun die wichtigsten Möglichkeiten zur Behandlung von Candidiasis mit und ohne Medikamente kennen, sollten Sie die Möglichkeiten zur Vorbeugung von Infektionen prüfen.

Candidiasis-Prävention

Vorbeugen ist besser als heilen. Candidiasis ist eine häufige Infektion im Leben von Frauen. Sie kann jedoch verhindert werden, indem Sie ein paar einfache Tipps befolgen:

  • Halten Sie den Scheidenbereich immer trocken und belüftet;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Lycra, Spitze, Jeans und anderen synthetischen Stoffen.
  • Tragen Sie Baumwollhöschen;
  • Schlaf ohne Höschen;
  • Folgen Sie einer gesunden Ernährung;
  • Verwenden Sie beim Sex ein Kondom.
  • Vermeiden Sie die kontinuierliche Verwendung von Tampons.
  • Nicht rauchen, nicht trinken und medizinische Überwachung auf chronische Krankheitsbekämpfung aufrechterhalten.

Wie wir bisher gesehen haben, ist das geschwächte Immunsystem einer der Haupteintrittspunkte für die Entwicklung von Candidiasis. In diesem Fall ist es wichtig, gut auf Ihre Gesundheit zu achten, die obigen Präventionstipps zu befolgen und regelmäßig einen Frauenarzt zu konsultieren, um diese Infektion und alle damit verbundenen Beschwerden zu vermeiden.

How do Miracle Fruits work? | #aumsum (September 2021)


  • Prävention und Behandlung
  • 1,230