Außergerichtliche Scheidung: Wissen, wie man den Prozess formalisiert

Home> iStock

Der Wandel der Gesellschaft im Laufe der Jahre brachte das jüngste Gesetz Nr. 11,441 / 2007 der Bundesverfassung mit sich, das die Auflösung der Ehe im Notar ohne Anwesenheit des Richters ermöglicht. Der Anteil außergerichtlicher Scheidungen in Brasilien beträgt laut IBGE-Umfrage der Civil Registry Statistics im Jahr 2017 28,9%.

Um die Zweifel derjenigen zu klären, die diese Scheidungsmodalität formalisieren möchten, haben wir die auf Familienrecht spezialisierten Anwälte Dr. Nina Rosa de Almeida Fernandes (OAB-SP 55101) und Dr. .


Inhaltsindex:

  • Was es ist und wie es funktioniert
  • Wie viel kostet es?
  • Erforderliche Unterlagen
  • Schritt für Schritt

Was ist und wie funktioniert eine außergerichtliche Scheidung?

Die Definition für eine außergerichtliche Scheidung ist die einvernehmliche Vereinbarung zwischen den Ehepartnern bei der Auflösung des gesamten und endgültigen Ehebandes. Diese Art der Scheidung wird im Notar durchgeführt, um den Prozess der Gerichtsverfahren zu erleichtern und die Wichtigkeit der Zeit zu überschreiten.

"Für das Verfahren ist die Ernennung eines Anwalts unabdingbar, da dieser zusammen mit dem Notar unterschreibt und die Eheleute, wenn nicht, keine außergerichtliche Scheidung beantragt", sagt Nina Rosa.


Lesen Sie auch: Scheidung: Was ist der beste Weg, um Ihre Kinder zu erzählen

Voraussetzungen für eine außergerichtliche Scheidung

  • Vereinbarung zwischen den Parteien: Das Paar akzeptiert die gleiche Entscheidung ohne Widerspruch.
  • Abwesenheit von minderjährigen oder unfähigen Kindern: Kinder müssen über 18 Jahre alt sein.
  • Die Frau ist nicht schwanger: Die schwangere Frau kann nicht überlegen, weil das Recht des ungeborenen Kindes und ihr Wohlergehen bestehen.

Derzeit müssen die zwei Jahre der Trennung nicht mehr abgewartet werden, um das Gerichtsverfahren einzuleiten, es kann jederzeit nach der Eheschließung geschehen. "Deshalb brauchen Sie den Grund für die Scheidung nicht zu erläutern", kommentiert Nina Rosa.

Wie viel kostet es?

Laut der Referenztabelle des OAB-SP-Anwalts beträgt der Mindestbetrag für eine außergerichtliche Scheidung ohne Aufteilung des Vermögens R $ 2.977,13 *. Dieser Wert ändert sich jedoch, wenn die Aufteilung des Eigenkapitals auf 6% des Kundenbetrags erfolgt. Notare berechnen auch Notargebühren (die Verfahrensgebühren), so die Sachbearbeiterin Paula Loureiro vom 23. Notar von São Paulo, die 424,89 USD * ohne Warenanteil kosten. In diesem Fall wird der venale Wert angezeigt.


Im Juni 2019 konsultierte Beträge. Sie können sich ändern.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Überprüfen Sie unten die notwendigen Dokumente, die für die außergerichtliche Scheidung vorgelegt werden müssen:

Lesen Sie auch: 4 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie die Scheidung einreichen

  • ID und CPF der Ehepartner;
  • Heiratsurkunde (aktualisiert auf maximal 90 Tage);
  • Urkunde der Ehevereinbarung (falls vorhanden);
  • Immobilienregistrierungszertifikat (aktualisiert);
  • Eigentum an Fahrzeugen, Schmuck, Kontoauszügen ua;
  • Zahlung der ITBI-Steuer durch Aufteilung des Vermögens;

Bei dieser Art der Scheidung wird die öffentliche Urkunde der einvernehmlichen Scheidung gemeinsam zwischen dem Anwalt und dem Notar vollzogen. „Wir senden den Entwurf per E-Mail und sie schreiben, wie wir nach Überprüfung raten, ob wir zustimmen oder nicht“, fasst Nina Rosa zusammen. Angesichts der Relevanz der Informationen und unzähliger Fehler "ist es die Aufgabe des Anwalts, die Klauseln und Daten zu lesen, sonst kann es ihren Mandanten schaden", sagt Sonia Maria.

Aussergerichtliche Scheidung Schritt für Schritt

Um zu verstehen, wie die einzelnen Schritte des Rechtsverfahrens ablaufen, lesen Sie die Rechtsberatung und -hilfe der Anwälte:

  • Treffen Sie sich mit dem Paar, um zu sehen, ob beide sich der Entscheidung sicher sind. Auf diese Weise analysieren die Anwälte, ob eine der Parteien durch die Vereinbarung nicht extrem geschädigt wird. Im Schadensfall ist ein weiteres Treffen mit der Person geplant, die sie auf das Risiko hinweist.
  • Vorbereitung des Entwurfs mit Informationen über die Trennung des Eigentums, die Beschreibung des Paares und seiner jeweiligen Berufe, die Regelung oder den Entzug des Unterhalts für den Ehegatten und die Angabe des Nachnamens? in der Lage zu sein, die verheiratet zu halten oder die Single zu erholen? und wird dann an den Notar weitergeleitet;
  • Überprüfung der Unterlagen und des Termins im Notariat zur Unterzeichnung der öffentlichen Urkunde
  • Außergerichtliche Scheidung in Anwesenheit von Rechtsanwälten und Ehepartnern. Die öffentliche Urkunde wird vom Beamten des Notars gelesen und von den Anwälten überprüft, anschließend unterschrieben und die Urkunden der Parteien ausgestellt.

Und wenn die ehemaligen Ehegatten nach dem ganzen Verfahren ihre Wahl bereuen und zu ihrem Rechtsverhältnis zurückkehren möchten, dürfen sie wieder heiraten, müssen aber Geduld üben. "Die freundschaftliche Scheidung verwendet nicht den gleichen Prozess wie im Rechtsstreit. Um also wieder zu heiraten, müssen Sie die Proklamationen wiederholt in der Registrierung machen, und es kann einige Zeit dauern", erklärt Sonia Maria.

Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version) (September 2021)


  • Beziehungen
  • 1,230