Musiktherapie für Schwangere und Familie

In der Schwangerschaft betreffen verschiedene Möglichkeiten, Fürsorge und Freude die Mutter und die Familie des Kindes. Und in diesem Moment beginnen sich die Bande der Zuneigung und Liebe aufzubauen. Mit dieser Überlegung entschloss sich der Musiker Fernando de Oliveira Pereira, die Dynamik von zu studieren Musiktherapie während der Schwangerschaft und kreierte die Methode des Babys der Zukunft, Musiktherapie für schwangere Frauen, schwangere Familien und ihre Babys.

Aber jeder, der denkt, dass dieser Prozess das Einlegen von CDs mit Opern oder leisen Liedern für den Fötus beinhaltet, ist völlig im Unrecht. Der Musiker erklärt, dass "die Stimme eine der ersten Geräusche ist, die das Baby hört, und wir sie daher verwenden, um die familiären Bindungen zu stärken." Nach Musiktherapeut, der auch Geburtshilfe studierte, die fötales Hörgerät wird fast vollständig von der 21. Schwangerschaftswoche geprägt und erlebt von dort bereits einige Geräuschempfindungen.

Unter den Geräuschen, die das Baby erreichen, das in das Fruchtwasser eingetaucht ist, sind einige Geräusche der Organe der schwangeren Frau, der Herzschlag, die Schritte der Mutter und sogar die Gelenke des Skeletts der schwangeren Frau. Aber der Ton, der für das Baby auffällt, ist der der menschlichen Stimme. Der Fötus erkennt nicht die Stimme selbst, sondern die Klangfarbe, Intonation und Frequenz, die er erzeugt. In diesem Fall hört er auch keine Worte, sondern die Melodie dessen, was gesagt oder gesungen wird ?, erklärt Pereira.


In Musiktherapiesitzungen bei schwangeren Familien schlägt er daher vor, dass schwangere Frauen und Familienmitglieder mit dem Baby sprechen. „Die Mutter kann einfach mit ihm reden, über zukünftige Pläne reden. Können Großeltern Familiengeschichten erzählen und kann der Vater dem Baby summen? Natürlich gibt es keine festgelegte Reihenfolge, wer was tut, aber es ist von größter Bedeutung, die affektiven Bindungen zur ganzen Familie und nicht nur zur Mutter zu stärken.

Und der Experte singt mit Nachdruck. "Der Fötus hört besonders auf die singende Stimme", erklärt er. Daher der Anreiz zu summen, während auf das Baby gewartet wird. Das Repertoire in diesem Fall liegt im Ermessen und Geschmack der Familie, aber auch wenn es eines ist? Dort, dort, dort? oder eine Melodie mit geschlossenem Mund erreicht die Ohren des Babys.

Nach der Geburt des Kindes wird dieses Gespräch und Singen dazu dienen, ihn an die intrauterinen Geräuschempfindungen zu erinnern, die er erlebt hat. Zum Beispiel kann die Mutter beim Stillen ein Lied singen, das der Fötus im Mutterleib oft gehört hat. Es reagiert auf den Reiz mit dem Saugrhythmus und der Saugzeit. Schau nur auf das Baby? Stellen Sie zu diesem Zeitpunkt auch die Lieder vor, die Sie für Ihr Baby gesungen haben, und stimulieren Sie es weiter.

Die Musiktherapiesitzung mit Fernando de Oliveira Pereira beinhaltet auch ein informatives Gespräch über das fötales Hören, vorgeburtliche Kommunikation und Massage für Babys Shantala (orientalische Technik studiert und weltweit verbreitet). Das beliebte Sprichwort lautete: "Wer singt, der staunt über seine Übel."

Schwanger - Die ersten 3 Monate | TIPPS und HACKS | Rückblick und Update | mamiblock (Juli 2021)


  • Schwangerschaft
  • 1,230