Kinderärzte fordern Verbot des Verkaufs von Lauflernhilfen

Die brasilianische Gesellschaft für Pädiatrie (SBP) warnt die Bevölkerung vor den Risiken für die Gesundheit und Entwicklung von Kindern, die durch das Produkt verursacht werden. Mit dem Geher hat das Kind Zugang zu Orten, die es nicht gehabt hätte, wenn es alleine gegangen wäre, insbesondere zu den Treppen, die zu einem Sturz mit schweren Verletzungen führen könnten.

Neben der Sturzgefahr warnen Kinderärzte vor Defekten an Beinen und Wirbelsäule, die während der Lernphase auftreten können, sowie vor der Beschleunigung einer wichtigen Phase des kriechenden Kindes. In Bezug auf die kindliche Haltung wird gesagt, dass die Füße des Kindes den Boden nicht immer vollständig berühren, was den sogenannten "Ballerina-Fuß" verursacht, was der Effekt ist, wenn das Kind aufgrund mangelnder Unterstützung nur auf Zehenspitzen auf den Boden tritt. und richtige Gehhöhe.

Mit diesen Argumenten forderte das Unternehmen INMETRO auf, die Vermarktung und Produktion von Lauflern zu verbieten, die in Ländern wie Kanada verbreitet sind, in denen das Produkt bereits verboten wurde.

Auf der anderen Seite behaupten einige Kinderärzte, Unfälle ereigneten sich überall und zu jeder Zeit. Was nicht getan werden sollte, ist, das Kind frei im Haus zu lassen und dass der Fußgänger keinen Einfluss darauf hat, dass die Benutzung verboten wird. Familien mit kleinen Kindern bestätigen, dass ihr Gebrauch ihnen nicht schadet, vorausgesetzt, sie werden überwacht, und dass der Wanderer in der Lernphase der Kleinen das Gleichgewicht und die Unabhängigkeit des Gehens unterstützt.

Es bleibt abzuwarten, welche Antwort INMETRO geben wird.

David Icke, die die Punkte, EP5 mit Untertiteln in Deutsch (September 2021)


  • 1,230