Untersuchungen zeigen alarmierende Daten über Kinder und das Internet

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage des Softwareunternehmens McAfee ergab sehr überraschende Daten darüber, wie Kinder ihren Computer benutzen und wie Eltern diese Gewohnheit wahrnehmen und damit umgehen. Schauen Sie sich Folgendes an:

  • 74% der 1.301 befragten Eltern gaben an, keine Zeit zu haben und nicht zu wissen, wie sie überprüfen sollen, was ihre Kinder im Internet tun.
  • Die meisten der befragten 10-Jährigen gaben an, dass sie Zeit damit verbringen, eingeschränkte Websites zu sehen.
  • 85% von 351 Kindern im Alter von 10-12 Jahren gaben an, einen Facebook-Account zu haben, obwohl dies erst nach 13 Jahren zulässig ist.
  • Dieselben Kinder gaben an, dass sie ihre täglichen Aktivitäten zusätzlich zu ihrer E-Mail-Adresse im Internet veröffentlichen und verschiedene Taktiken anwenden, um sie vor ihren Eltern zu verbergen.
  • Ein Viertel der Kinder gab an, dass sie ihren Browserverlauf nach der Verwendung löschen, um Spuren von Online-Aktivitäten zu beseitigen.
  • 17% dieser Kinder löschen Sofortnachrichten und Videos, weil sie wissen, dass sie es ablehnen würden, wenn ihre Eltern es sehen würden.
  • Das gleiche Verhalten wurde bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 23 Jahre beobachtet;
  • Von den 1.173 jungen Erwachsenen, die befragt wurden, sagten 46%, sie würden vorsichtiger sein, wenn sie wüssten, dass ihre Eltern zuschauen;
  • Die US-Umfrage ergab außerdem, dass Sie in der Regel 6 Stunden pro Tag mit Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet im Internet verbringen.
  • 95% der Befragten hatten mindestens ein soziales Netzwerk und 44% gaben an, dass sie das Netzwerk häufig überprüfen.

Während es im Internet viele gute Inhalte gibt, gibt es auch Inhalte, die für ein bestimmtes Alter ungeeignet sind, und es besteht auch die Gefahr einer Überbelichtung im Internet, wie z. B. Cybermobbing und Hijacking. Daher ist es für Eltern wichtig, ein Auge zu haben und nicht zu spionieren, sondern einen offenen Dialog mit ihren Kindern zu führen und sie bestmöglich anzuleiten.

Visite am 29. Januar 2019 | Visite | NDR (September 2021)


  • 1,230