Kommunikation zwischen Mutter und Kindern in der Kindheit

Haben Eltern in den ersten Jahren ihrer Kindheit Zweifel daran, mit ihnen zu kommunizieren? so wie es sein sollte, wie sie sie zurechtweisen oder loben sollten, unter anderen Aspekten der Eltern-Kind-Beziehung.

In Anbetracht dessen empfehlen wir einige Expertentipps zum Kommunikation zwischen Eltern und Kindern Das kann im Zweifelsfall helfen und einige Mythen zum Thema brechen.


Seien Sie realistisch mit Ihrem Kind

Während viele glauben, dass das Verhindern, dass ein Kind von dem traurigen Teil der Lebenswirklichkeit erfährt, eine Möglichkeit ist, es vor möglichen Traumata oder Enttäuschungen zu schützen, kann es viel effektiver sein, es auf das vorzubereiten, was vor ihm liegt. während des Lebens.

Wenn zum Beispiel ein Kind schief geht, ist es wichtig, realistisch zu sein und die Verantwortung für das zu übernehmen, was es getan hat. Das Ändern der Fakten in diesen Fällen kann sie daran hindern, zu lernen, wie man mit solchen Situationen umgeht und wie man den richtigen Weg geht.

Auch wenn es so aussieht, als ob du es bist? Schwer? Beim Kind ist es wichtig, dass es erkennt, wenn es nicht darum bemüht ist, das Richtige zu tun, und es korrigieren muss. Wenn nicht, könnte sie in Zukunft darunter leiden, da es für sie schwierig sein wird, mit Fehlersituationen umzugehen. bei der Arbeit? zum beispiel.


Außerdem muss sie von Kindheit an lernen mit enttäuschungen umgehen und traurige Momente, weil dies ein Teil des Lebens ist. Sie zu beschützen, indem sie den Anschein erweckt, dass die Welt ein perfekter Ort ist, wird ihr nicht helfen, als Mensch zu wachsen, und sie wird die Kraft haben, sich den auftretenden Schwierigkeiten zu stellen.

Positives Feedback genau richtig

Komplimente sind nicht immer der beste Weg, um Ihr Kind nach einem Misserfolg zu trösten. Ein Kind für die Mühen zu preisen, die nicht erbrachten, was sie erwartete, könnte das Kind sogar entmutigen und es davon abhalten, sich mehr anzustrengen.

Lob ist notwendig, aber nur, wenn es ein aufrichtiges Kompliment für ein wirklich positives Ergebnis ist. Loben Sie Ihre Kinder nicht nur dafür, dass sie sich gut fühlen, wenn sie versagt haben.


Wenn Ihr Kind Probleme hat und immer noch nicht in der Lage ist, sich vorwärts zu bewegen, helfen Sie ihm, die Schwierigkeit zu entdecken und zu überwinden, anstatt sie mit Lob zu motivieren.

Auch bevorzugen Sie es, Ihre Handlungen und nicht Ihre Fähigkeiten zu beglückwünschen. Dies verhindert, dass Sie frustriert werden, wenn Sie sich einer Situation gegenübersehen, in der Sie Ihre normalen Fähigkeiten übertreffen müssen.

Denken Sie daran, dass die Kindheit eine Entdeckungsphase ist und Ihr Kind sowohl die guten als auch die schlechten Aspekte des Lebens auf natürliche Weise kennen muss, da sich diese Situationen im familiären Umfeld abspielen.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass die Kommunikation zwischen Ihnen trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen prekär ist, sollten Sie sich am besten von einem Psychologen beraten lassen.

Gerlinde Unverzagt über Eltern, die ihre erwachsenen Kinder nicht loslassen können (August 2021)


  • Kinder und Jugendliche
  • 1,230