Ein heißes Bad verbrennt so viele Kalorien wie das Gehen

Es ist Winter, die Tage sind kalt und alles, was Sie wollen, ist, sich in die Decke zu wickeln. Wenn Sie im Sommer schon Lust auf Bewegung haben, stellen Sie sich das im Winter vor!

Die niedrigeren Temperaturen haben tatsächlich einen Teil (oder einen großen Teil!) Der Bereitschaft vieler Menschen abgeschnitten, die sich am Ende sehr unwohl fühlen, irgendeine Art von körperlicher Aktivität auszuüben.

Das Problem ist, dass wir nicht länger die zusätzlichen Kalorien verbrennen, die wir zusammen mit den heißen Schokoladenbechern, dem frisch gebackenen Käsekuchen und den Weingläsern essen, die dazu beitragen, die kältesten Nächte zu wärmen.


Sie wissen also, was passiert: Wenn wir etwas mehr essen und nicht trainieren, werden diese zusätzlichen Kalorien zu angesammelten Pfund.

Wenn Sie unter der Abneigung leiden, sich körperlich zu betätigen und sich wie ein Bär im Winterschlaf zu fühlen, werden Sie sich über diese Nachricht sehr freuen: Offenbar kann ein heißes Bad so viele Kalorien verbrennen wie ein Spaziergang!

Lesen Sie auch: 7 Gründe, das Fitnessstudio und das Training zu Hause oder im Park zu lassen


Fahrrad fahren, spazieren gehen und heiße Bäder

Wissen Sie, wann Sie sich einem stressigen Arbeitstag gegenübersehen, auf dem ganzen Weg nach Hause erkältet sind und fühlen, wie sich Ihre Muskeln vor Anspannung und niedrigen Temperaturen versteifen? Nichts ist besser als ein Bad, um sich in diesen Fällen zu entspannen, oder?

Neu ist also, dass laut Dr. Steve Faulkner, einem Forscher an der Loughborough University in England, eine heiße Dusche genauso effektiv sein kann wie Sport, wenn es um gesundheitliche Vorteile geht.

Dr. Faulkners Studie untersuchte eine Gruppe von 14 Männern, die an zwei Tests teilnahmen: Die erste bestand darin, eine Stunde mit dem Fahrrad zu fahren, und die zweite bestand darin, für dieselbe Zeit bei 40 ° C zu baden? Beide Aktivitäten waren so programmiert, dass die Körpertemperatur der Teilnehmer um 1 ° C erhöht wurde.


Wie erwartet hat das Radfahren tatsächlich mehr Kalorien verbraucht als eine heiße Dusche, aber die gute Nachricht für? Bären im Winterschlaf? wer den Übungen nicht sehr nahe kommt, sollte noch kommen.

Winterschlaf aber Fitnessbär

Der überraschende Befund kam, als die Forscher erkannten, dass die Körpertemperatur von Studienteilnehmern, die ein Bad um 1 ° C nahmen, genauso viel Kalorien verbrauchte wie 30 Minuten zu Fuß? etwa 140 Kalorien.

Lesen Sie auch: 10 Aktivitäten, um 100 Kalorien zu verbrennen, ohne ins Fitnessstudio zu gehen

Der Blutzuckerspiegel der Teilnehmer blieb bei allen drei Aktivitäten praktisch gleich. Nach der heißen Dusche hatten die Menschen jedoch 10% weniger glykämische Spitzen nach der Mahlzeit als nach dem Training. Dies ist eine interessante Information für die Adipositasforschung, da der glykämische Peak einer der Hauptverantwortlichen für die Ansammlung von Fett ist, insbesondere im Bauchbereich.

Darüber hinaus löste das heiße Bad eine entzündungshemmende Reaktion aus, die der durch körperliche Betätigung verursachten ähnelte. Dies deutet darauf hin, dass eine anhaltende passive Erwärmung dazu beitragen kann, chronische Entzündungen zu reduzieren, die häufig bei Krankheiten wie Typ-2-Diabetes auftreten.

Passive Heizung: ein neues Studienobjekt

Wird die Erhöhung der Körpertemperatur von Teilnehmern, die eine lange heiße Dusche nehmen, als passive Erwärmung bezeichnet? im Gegensatz zu dem Temperaturanstieg, der auftritt, wenn wir uns körperlich betätigen. In jüngster Zeit hat die Wissenschaft untersucht, wie dieser Effekt unserer Gesundheit zugute kommen kann.

Eine Studie aus Finnland aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass Saunen das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls verringern können. Zumindest bei Männern. Diese Idee, dass passive Erwärmung zur Gesundheit des Herzens beitragen kann, wurde durch eine Umfrage der Universität von Oregon von 2016 untermauert, aus der hervorgeht, dass heiße Duschen den Blutdruck senken können.

Die metabolischen Wirkungen von Immersionsbädern bei erhöhten Temperaturen wurden erstmals 1999 am McKnee Medical Center in Colorado, USA, untersucht. Die Ergebnisse dieser Forschung zeigten Verbesserungen bei der Blutzuckerkontrolle, beim Gewichtsverlust und bei der Verringerung der Insulinabhängigkeit bei Patienten mit Typ-2-Diabetes.

Lesen Sie auch: Tipps zur Beschleunigung des Stoffwechsels

Laut Dr. Faulkner wurden nur wenige Studien zu den Vorteilen der passiven Erwärmung für die menschliche Gesundheit durchgeführt. Ein Ziel seiner Forschung war es daher, das Interesse an diesem Thema zu wecken. Derzeit hat Dr. Faulkners Forschung Ergebnisse nur bei Männern gezeigt, aber vielleicht bekommen Frauen auch keine guten Nachrichten, oder?

Ein Heißes Bad Verbrennt So Viele Kalorien Wie Ein 30-Minütiger Spaziergang (September 2022)


  • Fitness
  • 1,230